HGS feiert Jubiläum

Im neuen Häs feiert die Guggenmusik Halli Galli Steinen ihr 20-Jähriges Bestehen

Die Guggenmusik Halli Galli Steinen lädt am 14. Januar zum Guggeball ein. Gastformationen aus der Region heizen den Besuchern ein.

Seit 20 Jahren, seit 1997, gibt es in der Wiesentalgemeinde Steinen nicht nur die Höllsteiner Frösche-Guggemusik, sondern mit den Halli Galli Steinen eine zweite Formation, die sich den schräg-lautstarken Guggeklängen verschrieben hat. Wenn die Seinen am Samstag, 14. Januar, zum bereits 19. Mal und traditionell kurz nach der Eröffnung der „Höll-Steinemer Fasnacht“ an Dreikönig zu ihrem Guggeball einladen, dann hat man allen Grund zu feiern, sagt Halli Galli-Vorsitzender Uwe Grauli aus Grenzach-Wyhlen.

Man feiere nicht nur 20-jähriges Bestehen, sondern „gönne“ sich auch ein neues Häs, sagt Grauli. Einlass zum Guggeball in der Wiesentalhalle in Höllstein ist um 19 Uhr; ab 20 Uhr spielen die Guggemusiken Schotte Clique Basel, Tschädärrä Lörrach, Sumkpfgumper Grenzach-Wyhlen, Rhy-Wehra Schränzer Wehr-Öflingen und Schlössli-Symphoniker Inzlingen. Von 19 bis 20 Uhr ist Happy Hour in Sachen Getränke, so Grauli. Zwischen den Auftritten der Gast-Gugge wird ein DJ Tanzmusik auflegen. Wie immer haben sich die Halli Galli ein Motto gewählt, nach dem sich die Gäste kostümieren sollen. „Ice Age“ heißt es diesmal.

Bei der Fasnachts-Party in der Wiesentalhalle wird Halli Galli in einem neuen Häs auflaufen. „Wir haben zuerst einen Afrikaner, dann einen gelb-schwarzen Waggis, später Jack Sparrow und zuletzt Chucky und seine Braut als Häs gehabt. Nun werden wir zum 20. Geburtstag ein neues Häs präsentieren“, sagt Uwe Grauli voller Vorfreude auf den Guggeball 2017. Beibehalten wird man das recht wetterfeste Häs „Odin“ für die Außenauftritte, etwa Umzugsteilnahmen, so Grauli.

Er ist erst der vierte Vorsitzende von Halli Galli in den 20 Jahren seit der Gründung. Gründungsvorsitzender war Herbert Kropf, auf ihn folgten Ralf Schulz und Bernd Schneider und seit 2009 ist Grauli Vorsitzender. Aktuell hat die Guggenmusik Halli Galli 32 aktive Musiker in ihren Reihen, Musikchef ist Mathias „Matze“ Mond. Es laufe gut in der Guggemusik, so Grauli und auch in diesem Jahr wird man wieder ein Benefizkonzert veranstalten, dabei für einen noch festzulegenden, guten Zweck im Dorf spenden.

Ein gewisses Problem verhehlt der Guggechef nicht: Die Tage des als Probenlokal dienenden, ehemaligen FC-Hüttle am Bundesstraßen-Kreisel sind bekanntlicherweise gezählt. Die Suche nach einem neuen Lokal im Ort sei bisher noch nicht von Erfolg gekrönt gewesen. Ein Gespräch mit Bürgermeister Gunther Braun aber mache Mut, dass es doch noch eine dorf-interne Lösung gibt. Denn, so betont Grauli, Hali Galli möchte eine Steinener Formation bleiben. „Wir haben Raumoptionen in Maulburg und Lörrach, wollen aber dort nicht unbedingt hin, weil wir dann eben keine Steinener Guggemusik mehr wären“, sagt Grauli. „hier fühlen wir uns aber daheim und wollen es auch die nächsten Jahre bleiben“, betont der Gugge-Chef.

 

(Südkurier, 09.01.2017
http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/kreis-loerrach/Im-neuen-Haes-feiert-die-Guggenmusik-Halli-Galli-Steinen-ihr-20-Jaehriges-Bestehen;art372585,9077728)

 

Steinen 1997 e.V.